Für ÄrztInnen

Ich arbeite in einem Netzwerk mit FachärztInnen für Psychiatrie, Kardiologie, GynäkologInnen, Kinderwunschzentren, T(raditionelle)C(hinesische)M(edizin), Psychosomatik und PhysiotherapeutInnen zusammen.

Meinen KollegInnen auf der Kardiologie des Hanusch-Krankenhauses gilt mein besonderer Dank für die gute Kooperation zwischen Medizin und Psychotherapie.

In der Schwerpunkt-Abteilung Psychokardiologie arbeite ich als Psychotherapeutin mit EinzelpatientInnen und leite die Selbsterfahrungsgruppe „Herz und Körper“ für Menschen mit kardiologischen Erkrankungen .

Überweisungskriterien für sie als Ärztin/Arzt

  • PatientInnen, die Sie immer wieder aufsuchen, ohne einen körperlichen Befund zu haben
  • SchmerzpatientInnen (ohne organischen Befund)
  • AngstpatientInnen
  • PatientInnen, die von belastenden Lebensereignissen berichten
  • schwieriges Verhältnis zwischen Ärztin/Arzt und PatientIn
  • PatientIn zeigt Anzeichen einer Depression (schläft schlecht, Antriebslosigkeit, Hoffnungslosigkeit, wiederholt negative Äußerungen über sich selbst, ist aggressiv, unruhig,…)
  • Psychosomatik-PatientInnen“ – „verkörpertes Leid/Problem“, Menschen mit körperlichem Ausdruck psychischer Probleme (herzneurotische Beschwerden, Magen-, Verdauungsprobleme,…)